Die Zubereitung von Spargel

Alle drei Varianten des Spargels können verzehrt werden. Weiß ist der Spargel bei der Ernte, wenn er sich noch im Erdwall beziehungsweise unter der Erde befindet. Kommt er ans Tageslicht, verfärbt er sich erst einmal violett. Wächst er weiter im Licht, wird der Spargel grün. Der weiße und der violette Spargel ähneln sich in Ihrem feinen und einzigartigen Aroma. Grüner Spargel ist viel nussiger und intensiver im Geschmack.

Wie Spargel gehandhabt wird

Spargel im Allgemeinen sollte stehend gekocht werden. Der Spargelkopf ist nämlich viel weicher und empfindlicher als der Rest, der eher einem Stängel ähnelt und fester in der Konsistenz ist. Damit der Spargel auf der Zunge nicht holzig wirkt, sollte er vorher mit einem speziellen Küchenwerkzeug geschält werden, das den Namen Spargelschäler trägt. Zum Kochen verwendet man dann einen hohen Topf oder einen extra dafür im Handel erhältlichen Spargel-Kochtopf, der einen geringen Durchmesser hat und dafür sehr hoch ist. Perfekt ist der Spargel, wenn er gleichzeitig bissfest und zart ist. Die klassische Variante von Spargel beinhaltet Frühkartoffeln, Spargel und Sauce Hollandaise. Weißer Spargel wird auch oftmals eingelegt und in Gläsern angeboten. Damit werden meist Salate oder Kanapees verziert. Im Iran wird aus Spargel, teilweise in Kombination mit dem edlen und teuren Safran, eine Art Gemüseomelette zubereitet, oder er wird sauer eingelegt als Toorshi zu den Khoreshts und Kebabs angeboten. Spargel, insbesondere der grüne Spargel, kann jedoch auch gebacken, gegrillt oder, wenn es sich um sehr junge und zarte Triebe handelt, auch roh gegessen werden. Im Falle, dass der Spargel roh verzehrt wird, sollte beachtet werden, dass der typische Spargelgeschmack sich erst beim Erhitzen bildet. Unbehandelt schmeckt Spargel sehr mild und hat kaum Eigengeschmack. Im Laufe der Zeit werden wir Ihnen auf unserer Webseite die besten und unterschiedlichsten Spargelrezepte aus aller Herren Länder vorstellen, um die Vielzahl der Zubereitungsarten zu feiern.